Das Wort „Freimaurer“ kommt aus dem englischen freestone-mason oder free-mason – also einem Baukünstler, der den freistehenden Stein als Steinmetz bzw. Steinbildhauer kunstvoll bearbeitet. Die Bezeichnung taucht zum ersten mal am 9. August 1376 in einer Urkunde auf. Als Beginn der geistigen Freimaurerei gilt der 24. Juni 1717. An diesem Tag schlossen sich in London vier Freimaurerlogen zur ersten Großloge der Welt zusammen.



Wir sind keine Weltverbesserer

Freimaurer in der heutigen Zeit bauen  keine  Kirchen, Kathedralen oder Dome mehr . Sie bauen den Tempel der Humanität bei dem jeder Freimaurer zum Baustein des Ganzen wird und im Dienste der gesamten Menschheit seine Aufgabe mit ganzem Herzen und nach eigenem Ermessen erfüllt. Wir wollen nicht die Welt verbessern indem wir Dogmen,  moralische und ethische Maßstäbe  für andere schaffen sondern indem jeder  Einzelne an sich selbst arbeitet ("Arbeit am rauen Stein", wie wir als Freimaurer sagen) und durch diese Persönlichkeitsarbeit zu mehr  Selbstbewußtsein - im Sinne von: " Erkenne dich selbst" und Freiheit zum Menschsein gelangt. Nur wenn jeder in seinem eigenem Lebensbereich  - privat und beruflich, seine Verantwortung wahr nimmt  kann diese Welt etwas menschlicher werden.
Die Freimaurerei ist eine Möglichkeit, ein undogmatisches Angebot zur Weiterentwicklung und Selbstentfaltung. Jeder Einzelne bestimmt seinen Weg selbst und bleibt dabei frei in seinen Entscheidungen und seiner eigenen Sicht der Dinge

Die Basis ist die christliche Lehre


Wir sind eine Gemeinschaft von Männern welche die Aufgabe verfolgt, ihre Mitglieder auf religiöser Grundlage zu freien, undogmatischen und selbstbewußten Persönlichkeiten zu bilden. Wir lehnen als Institution jede Einwirkung auf politische und kirchliche Angelegenheiten ab. Die religiöse Grundlage auf der unser Freimaurerorden basiert ist die Lehre Christi, so wie sie  in den Evangelien niedergeschrieben ist.  Der Glaube und die religiöse Überzeugung, soweit sie über das Bekenntnis zu den allgemeinen Grundsätzen des Christentums hinausgehen, ist ausschließliche Sache des Einzelnen.

 

Freimaurer eine Geheimgesellschaft?


Wir sind diskret, verstecken uns aber nicht vor der Gesellschaft und arbeiten im Verborgenen. - Im Gegenteil wir sind in der Öffentlichkeit präsent und suchen den Dialog mit unseren Mitmenschen.

Beispielsweise fand am 11.5.2015 ein Tag der offenen Tür im Logenhaus an der Welckstrasse statt... das Hamburger Abendblatt berichtete: " Hamburger erkunden das Logenhaus der Freimaurer"  
http://www.abendblatt.de/hamburg/article205307305/Hamburger-erkunden-das-Logenhaus-der-Freimaurer.html
Anlässlich der 275. Jahrfeier im ........wurde auch viel Öffentlichkeitsarbeit betrieben.
"Öffnung zur Gesellschaft"
"Wir werden gefragt und gehört. Das ist absolut neu in der Geschichte der Freimaurerei", sagt der oberste deutsche Freimaurer, Rüdiger Templin. Als Beispiel führt der Mediziner aus Rostock an, er sei zweimal zu Gesprächen mit den Vorsitzenden von EU-Kommission, Europarat und EU-Parlament eingeladen worden, um zu besonderen ethischen Fragen Stellung zu beziehen.
Aus N24 21.09.2012
"Wir sind eine diskrete Organisation", sagt Templin. "Und diese Vertrauenswürdigkeit ist auch eine Grundlage unseres Umgangs miteinander."